Messbeispiel

Das denkbar schlechteste Szenario für einen Isolationsdefekt bei einer Batterie ist ein Kurzschluss zwischen der äußeren Isolation und der negativen Elektrode mit zusätzlichem Kontakt zum Elektrolyten. Daher ist es äußerst wichtig, den Zustand der Isolation nach der Elektrolytbefüllung zu überprüfen. Diese Prüfung wird bei niedrigen Spannungen ab 0,1 V durchgeführt, um einer Zersetzung des Elektrolyts oder anderen negativen Einflüssen auf die Leistungsfähigkeit der Batterie vorzubeugen.

Das äußere Aluminium einer normalen Pouch-Zelle ist gegenüber den Elektroden und dem Elektrolyten isoliert.

Ein Isolationsdefekt kann einen Kurzschluss zwischen der äußeren Isolation und der negativen Elektrode mit zusätzlichem Kontakt zum Elektrolyten verursachen. Der sich dabei ergebende Strompfad durch Risse in der Tasche löst eine chemische Reaktion aus, die zu einer deutlichen Verkürzung der Lebensdauer einer Batteriezelle führt.

Erkennung von Kurzschlüssen zwischen negativer Elektrode und Gehäuse durch Messung der Gleichspannung zwischen positiver Elektrode und Gehäuse. Bei einer einwandfreien Zelle ist das Ergebnis 0 V; wenn aber die gleiche Spannung wie die der Batterie gemessen wird, ist dies ein Hinweis auf einen Kurzschluss zwischen negativer Elektrode und Gehäuse.

  • Durch die Messung mit geringer Spannung droht keine Beschädigung der Batterie.
  • Die Funktion zur kapazitiven Kontaktprüfung beugt falschen Messwerten durch schlechten Kontakt des Sensors vor, so dass keine Freigabe erteilt wird, weil 0 V nur aufgrund des fehlenden Kontakts angezeigt werden.

Eingesetzte Geräte:

Hochpräzises DC-Voltmeter für Lithiumionen-Batterien

DC-Präzisionsvoltmeter DM7276

  • Hochgenaues Messmodell mit einjähriger Genauigkeit von 9 ppm.
  • Kontaktprüfungsfunktion für maximale Messzuverlässigkeit
  • Dank Gruppierung und Temperaturkompensation ideal für Entwicklung und Fertigung von Lithiumionen-Batterien
  • Geeignet für die weltweite Produktion dank integrierter variabler Spannungsversorgung

Gleichspannung 100 mV (±120.000 00 mV) bis 1000 V (±1000.000 0 V), 5 Messbereiche
Grundgenauigkeit 10-V-Bereich: ±0.0009% rdg. ±12 μV
Temperatur -10,0 °C bis 60,0 °C, in Kombination mit Sensor Z2001: ±0,7 °C (-10 °C bis 50 °C)
Funktionen zur Unterstützung der Messung Temperaturkompensation, Kontaktprüfung, Komparator, BIN, Absolutwertbeurteilung usw.
Spannungsversorgung 100 bis 240 V AC, 50/60 Hz, 30 VA
Schnittstellen Standard: LAN (100BASE-TX), EXT. I/O, USB-Flash-Laufwerk / USB-Gerät (USB 2.0 Full-Speed). Optional: GP-IB (nur Modell -02) / RS-232C (nur Modell -03) / Drucker (nur Modell -03)
Please accept cookies for 'external media' and reload this page to display all videos. You can turn on cookies here:

Adjust cookie settings

Kontakt Informationen

Benötigen Sie weitere Informationen oder haben Sie eine Frage? Wir stehen bereit, um Ihre Messlösung zu finden.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder wenden Sie sich an einen HIOKI-Partner in Ihrer Region.